Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculus supinator (Veterinärmedizin)

Synonyme: M. supinator, kurzer Auswärtsdreher

1 Definition

Der Musculus supinator ist ein Skelettmuskel, der nur beim Fleischfresser und Schwein ausgebildet ist. Er gehört zur Gruppe der Unterarmsupinatoren und -pronatoren.

2 Anatomie

2.1 Verlauf

Der Musculus supinator entspringt mit einer kurzen und kräftigen Sehne im Bereich des lateralen Seitenbandes sowie am Ligamentum anulare radii und am Epicondylus lateralis des Humerus. Mit spiraligem Faserverlauf zieht er nach medial und distal. Seinen Ansatz findet er im proximalen Abschnitt medial an der Facies cranialis des Radius - beim Hund im proximalen Viertel, bei der Katze im proximalen Drittel.

2.2 Topographie

Der Musculus supinator ist bei der Katze am kräftigsten entwickelt, beim Schwein am schwächsten. Beim Hund und bei der Katze ist er als breiter und platter Muskel erkennbar, der während seines Verlaufs vom Musculus extensor carpi radialis und den Zehenstreckern bedeckt wird.

In der Ellenbeuge liegt er direkt der Gelenkkapsel und dem Radius auf.

2.3 Innervation

Der Musculus supinator wird durch den Ramus profundus des Nervus radialis motorisch innerviert.

2.4 Funktion

Bei Kontraktion führt der Musculus supinator zu einer Beugung im Ellenbogengelenk mit gleichzeitiger Supination des Unterarms.

3 Literatur

  • Messner, Patrick, Renkin, Maria. Anatomie des aktiven & passiven Bewegungsapparates der Haussäugetiere. Band III (Myologie). Vienna Academic Press, 2017

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

118 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: