Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ulegyrie

von altgriechisch: oὐλή ("oule") - Narbe, γύρος ("gyros") - Drehung
Englisch: ulegyria

1 Definition

Als Ulegyrie bezeichnet man das Auftreten atrophischer, pilzförmiger Hirnwindungen (Gyri) und narbig vertiefter Hirnfurchen (Sulci) im Rahmen eines frühkindlichen Hirnschadens.

2 Lokalisation

Eine Ulegyrie kann in allen Hirnregionen auftreten, betrifft aber häufig den Parietallappen oder Okzipitallappen. Typischerweise tritt sie in arteriell gut versorgten Regionen zwischen den Versorgungsgebieten der Arteria cerebri media und der Arteria cerebri posterior auf. Betrifft die Ulegyrie einen ganzen Hirnlappen, spricht man von einer lobären Sklerose.

3 Ätiologie

4 Pathogenese

Die Ulegyrie entsteht durch eine Nekrose von Nervenzellen im Bereich der Hirnfurchen (Sulci). Sie verursacht dort eine narbige Schrumpfung des Hirngewebes, während das weiter zur Hirnoberfläche gelegene Gewebe ausgespart bleibt.

5 Klinik

Die klinischen Symptome einer Ulegyrie und ihr Schweregrad können sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Häufig treten geistige Retardierung, Epilepsie und Zerebralparesen auf.

6 Diagnostik

7 Therapie

Die Hirnschäden sind größtenteils irreversibel. Die Behandlung ist daher symptomatisch und fokussiert sich auf die Prophylaxe von Krampfanfällen durch Gabe von Antiepileptika.

Tags:

Fachgebiete: Pathologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (5 ø)

18 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: