Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sinusoid

(Weitergeleitet von Sinusoidal)

Englisch: sinusoidal capillary

1 Definition

Ein Sinusoid ist ein kleines Blutgefäß, das aus einem diskontinuierlichen Endothelverband besteht und im wesentlichen einer erweiterten Kapillare entspricht. Das Adjektiv zur Bezeichnung der entsprechenden Gefäßeigenschaft lautet sinusoidal.

2 Histologie

Sinusoide findet man in der Leber, in der Milz, im Knochenmark, sowie in endokrinen Organen und lymphatischen Geweben. Ihr Durchmesser liegt etwa zwischen 15 und 40 µm, teilweise auch darüber. Das Endothel der Sinusoide ist im Gegensatz zum regulären Endothel diskontinuierlich, d.h. es besitzt große Poren und hat keine zusammenhängende Basallamina. Durch den größeren Porendurchmesser und die fehlende Basallamina im Bereich der Poren unterscheidet es sich auch vom fenestrierten Endothel.

In der Leber und im Knochenmark weisen die Endothelzellen der Sinusoide passagere transzelluläre Poren auf, die im Knochenmark als Migrationsporen bezeichnet werden und bis zu 3 µm Durchmesser erreichen können.

3 Funktion

Sinusoide sind für makromolekulare Plasmabestandteile wie Proteine (z.B. Albumin, Lipoproteine) sowie teilweise für bestimmte Blutzellen durchgängig. Ihre Gewebearchitektur ermöglicht dadurch den freien Austausch von Makromolekülen und Zellen zwischen Gewebe und Blut. Im Knochenmark treten in den Sinusoiden zum Beispiel die reifen Blutzellen aus dem Markraum in den Intravasalraum über.

4 Beispiele

Tags:

Fachgebiete: Histologie

Diese Seite wurde zuletzt am 11. September 2020 um 14:08 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

11 Wertungen (3.36 ø)

51.292 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: