Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Radioonkologie

Synonym: Strahlentherapie
Englisch: Radiation Oncology

1 Definition

Die Radioonkologie ist in Deutschland ein eigenständiges medizinisches Fachgebiet, das die Behandlung maligner und benigner Erkrankungen durch Radiotherapie einschließlich der medikamentösen und physikalischen Verfahren zur Radiosensibilisierung und Verstärkung der Strahlenwirkung auf den Tumor umfasst.

Die Facharztbezeichnung lautet "Facharzt für Strahlentherapie".

2 Aufgaben

In erster Linie geht es in der Radioonkologie um die Therapie von soliden malignen Tumoren (Krebs). Dazu kommen unter anderem folgende Techniken zum Einsatz:

Häufig werden Radiotherapie und Chemotherapie als sogenannte Radiochemotherapie (RCT) kombiniert.

Auch bei gutartigen Erkrankungen, wie degenerativen Gelenkerkrankungen (Arthrose), Tennisellenbogen, chronischen Entzündungen, endokriner Orbitopathie, Fersensporn etc. kann die Strahlentherapie nützlich sein. Hier erfolgt die Bestrahlung in deutlich niedrigerer Dosierung als bei der Tumortherapie.

3 Hintergrund

Die Strahlentherapie war früher ein Teilgebiet der Radiologie, ist in Deutschland aber seit einiger Zeit ein eigenständiges Fachgebiet.

4 Links

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

5 Wertungen (4.6 ø)

9.411 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: