Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Räude (Veterinärmedizin)

von lateinisch: scaber - rau, schäbig, unsauber
Synonyme: Skabies, Scabies
Englisch: mange

1 Definition

Als Räude bezeichnet man die durch Milben (Acari) der Familie Sarcoptidae verursachten Erkrankungen bei Haus- und Wildtieren.

2 Erreger

Als Räudemilben bezeichnet man meist Milben aus den Gattungen:

3 Klinik

Je nach Wirt und Milbenart sowie befallener Körperstelle zeigt die Räude ein unterschiedliches klinisches Bild. Bei den meisten Räudeformen kommt es zu ähnlichen Symptomen wie:

Im weiteren Verlauf kann es durch Bakterien zu Sekundärinfektionen mit Pyodermie und weiteren systemischen Symptomen (u.a. Fieber, Anorexie u.ä.) kommen. Ein schwerer Milbenbefall führt zu massivem Gewichtsverlust, der gelegentlich auch mit dem Tod enden kann.

4 Literatur

  • Eckert, Johannes, Friedhoff, Karl Theodor, Zahner, Horst, Deplazes, Peter. Lehrbuch der Parasitologie für die Tiermedizin. 2., vollständig überarbeitete Auflage. Enke-Verlag, 2008.
  • Räude, Wikipedia (abgerufen am 10.06.2019)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

6 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: