Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Proximal Row Carpectomy

Synonym: PRC
Englisch: proximal row carpectomy

1 Definition

Die Proximal Row Carpectomy, kurz PRC, ist ein operativer Eingriff, der eine Entfernung der proximalen Handwurzelknochenreihe (Os scaphoideum, Os lunatum und Os triquetrum) beinhaltet. Anschließend artikuliert das Os capitatum mit der Fossa lunata radii.

2 Prinzip

Bei der PRC wird das dritte und vierte Strecksehnenfach über einen dorsalen Zugang eröffnet. Nach Resektion und Verödung des Nervus interosseus posterior wird die dorsale Handgelenkkapsel unter Schonung der dorsalen Bandstrukturen eröffnet. Anschließend erfolgt die Mobilisation und das Herauslösen der drei Handwurzelknochen. Nach schichtweisem Wundverschluss wird das Handgelenk in einer radialumgreifenden Unterarmgipsschiene mit Einschluss des Daumengrundglieds für 2 Wochen ruhiggestellt. Das Nahtmaterial wird ab dem 14. postoperativen Tag entfernt.

3 Indikationen

4 Kontraindikationen

Diese Seite wurde zuletzt am 19. November 2020 um 19:14 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

96 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: