Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Prostatektomie

Englisch: prostatectomy
Synonym: Prostataenukleation, Prostataentfernung

1 Definition

Unter einer Prostatektomie versteht man die chirurgische (Teil-)Entfernung der Prostata (Vorsteherdrüse).

2 Einteilung

2.1 ...nach Umfang der Gewebentfernung

2.2 ...nach Zugangsweg

3 Wahl des Zugangs bei radikaler Prostatektomie

Mit der klassischen retropubischen Prostatektomie konkurrieren alternative Verfahren wie die perineale und laparoskopische Prostatektomie. Vor- und Nachteile der einzelnen Verfahren sind in den entsprechenden Artikeln angegeben.

Hinsichtlich der Prognose bei organbegrenztem Karzinom (Gleason-Score < 7) sind alle Verfahren etwa gleichwertig zu betrachten. Bei einem deutlich über 10 erhöhten PSA wird die Entfernung der iliakalen Lymphknoten empfohlen. Diese können über den perinealen Zugangsweg nicht entfernt werden. Vorzuziehen ist der perineale Zugang hingegen bei ausgiebigen Adhäsionen der Bauchwand.

Die Entscheidung zwischen retropubischer und laparoskopischer Prostatektomie ist von den Wünschen des Patienten und den Fähigkeiten und der Spezialisierung des behandelnden Chirurgen abhängig.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (3.4 ø)

46.468 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: