Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pneumoperitoneum

Englisch: pneumoperitoneum

1 Definition

Als Pneumoperitoneum bezeichnet man die Ansammlung von Luft, oder allgemeiner gesagt Gas, in der Bauchhöhle.

2 Ursachen

Ein Pneumoperitoneum kann pathologische Ursachen haben oder bewusst iatrogen herbeigeführt werden, zum Beispiel durch Insufflation von Kohlendioxid oder Helium bei der Laparoskopie. Wird Kohlenstoffdioxid verwendet, spricht man auch von einem Capnoperitoneum.

Grundlage eines pathologischen Pneumoperitoneums ist eine Perforation des Gastrointestinaltrakts, zum Beispiel bei:

Auch ein Barotrauma zum Beispiel im Rahmen einer invasiven Beatmung kann eine weitere Ursache sein.

3 Diagnostik

Der Nachweis eines Pneumoperitoneums erfolgt radiologisch. Im Röntgenthorax im Stehen sieht man eine subphrenische Luftsichel, bei ausgeprägteren Befunden findet sich in der Abdomenübersichtsaufnahme das Rigler-Zeichen. Empfindlicher ist bei wenig freier Luft der Nachweis in der CT. Hier können noch kleinere Gasmengen bis etwa 5 cm3 dargestellt werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

11 Wertungen (3.64 ø)

28.340 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: