Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Phosphoproteinphosphatase

Abkürzung: PP
Englisch: phosphoprotein phosphatase

1 Definition

Phosphoproteinphosphatasen, kurz PP, sind eine Klasse von Enzymen, die Phosphatreste hydrolytisch von phosphorylierten Proteinen abspalten können.

2 Hintergrund

Phosphoproteinphosphatasen sind die Gegenspieler der Proteinkinasen, welche die entsprechenden Enzyme spezifisch phosphorylieren. Diese Art von Reaktion spielt u.a. eine entscheidende Rolle bei der Aktivierung bzw. Inaktivierung von Enzymen durch spezifische Phosphorylierungen.

3 Beispiele

Nicht nur Enzyme werden über ihren Phosphorylierungszustand und damit über Phosphoproteinphosphatasen reguliert. So werden auch Transkriptionsfaktoren wie z.B. das ChREBP (carbohydrate response element binding protein) mittels der PP-2A oder auch Bindungsproteine wie z.B. das CREB (cAMP response element-binding protein) mittels der PP-1A bzw. PP-2A1 reguliert, was schließlich zur Induktion bzw. Repression von Proteinen führt.

Fachgebiete: Biochemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

69 Wertungen (4.99 ø)

4.857 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: