Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pflegebildung

Englisch: nursing education

1 Definition

Der Begriff Pflegebildung bezieht sich auf formales Lernen und Ausbildung in der "Wissenschaft" der Krankenpflege. Dies umfasst die Funktionen und Aufgaben in der physischen Versorgung von Patienten und eine Kombination aus verschiedenen Disziplinen. [1]

2 Begründung

Die demographische Entwicklung führt zu einem steigenden Bedarf an pflegerischer Unterstützung und Betreuung bei Pflegebedürftigkeit, chronischer und akuter Krankheit, zur Prävention und Rehabilitation und am Ende des Lebens in der Palliativversorgung bei gleichzeitig sinkenden Zahlen von Schulabgängern. Diese Herausforderungen verlangen eine umfassende Investition in die Pflegebildung zur qualitativen und quantitativen Sicherstellung der professionellen pflegerischen Versorgung der Bevölkerung. [2]

3 Berufslaufbahnkonzept

3.1 Prinzip der generalistischen Ausbildung

Durch die wachsende Komplexität der Pflegesituationen werden Kompetenzen aller Pflegesparten gleichermaßen benötigt. Aus Sicht des Verbandes der Schwesternschaften vom DRK e.V. hat eine fundierte Pflegeausbildung alle Altersgruppen von Patienten im theoretischen Unterricht gleichermaßen zu berücksichtigen. Ziel sollte sein, Pflegefachkräfte mit einem breit angelegten Fachwissen zur Verfügung zu stellen, die darüber hinaus über die Kompetenz verfügen, sich bei Bedarf spezifisches Wissen anzueignen.

3.2 Prinzip der gestuften Kompetenzniveaus

Die Weiterentwicklung der pflegerischen Handlungsfelder führt zu einer gewünschten Ausdifferenzierung von Einsatzmöglichkeiten und damit zu einer Ausdifferenzierung der Kompetenzniveaus professioneller Pflegekräfte. In modernen Gesundheitseinrichtungen werden künftig Pflegekräfte mit ganz unterschiedlichen Kompetenzniveaus arbeitsteilig zusammenarbeiten. Dabei sind einfache Tätigkeiten mit geringerer Komplexität ebenso von Nöten wie Tätigkeiten mit Verantwortungen für die Planung, Durchführung oder Evaluierung des Pflegeprozesses.

3.3 Prinzip der horizontalen und vertikalen Durchlässigkeit

Ein zukunftsfähiges Bildungskonzept muss sowohl die Anpassungsweiterbildung (Fortbildung) als auch Wege der Aufstiegsweiterbildung in die höhere Qualifikation bieten. Dabei ist auf eine vertikale und horizontale Durchlässigkeit der Bildungswege zu achten und eine strukturelle Verknüpfung der Berufsausbildung mit der Hochschulbildung zu gewährleisten. [3]

4 Erweiterte Kompetenzen

5 Siehe auch

6 Quellen

  1. http://www.enotes.com/nursing-education-reference/nursing-education
  2. Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe 2005
  3. Verband der Schwesternschaften vom DRK e.V.
  4. Stemmer“-Gutachten 2008

Tags: ,

Fachgebiete: Krankenpflege

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4.2 ø)

1.417 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: