Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Paramyxovirus-Infektion (Geflügel)

Synonym: Aviäre Paramyxovirus-Infektionen

1 Definition

Paramyxovirus-Infektionen bilden eine Gruppe an Virusinfektionen, die weltweit zu großen wirtschaftlichen Schäden bei Nutzgeflügeln führen.

2 Ätiologie

Paramyxoviridae sind 100 bis 350 nm große und pleomorphe Viren mit einzelsträngiger und unsegmentierter RNA negativer Polarität.

3 Erreger

Die Familie Paramyxoviridae besteht aus fünf Gattungen, von denen v.a. die Gattungen Avulavirus und Metapneumovirus Erkrankungen bei Nutzgeflügeln verursachen:


Serotyp Abkürzung Wirt
Newcastle-Disease-Virus PMV-1 Huhn
Paramyxovirus 2 PMV-2 Huhn
Paramyxovirus 3 PMV-3 Pute
Paramyxovirus 4 PMV-4 Ente
Paramyxovirus 5 PMV-5 Wellensittich
Paramyxovirus 6  PMV-6 Ente
Paramyxovirus 7 PMV-7 Taube
Paramyxovirus 8 PMV-8 Gans
Paramyxovirus 9 PMV-9 Ente

4 Pathogenese

Paramyxoviren besitzen eine Hämagglutinin- und Neuramidase-Aktivität, die durch das HN-Protein auf der Virushülle verursacht wird. Das ebenso auf der äußeren Hülle befindliche Fusionsprotein (F-Protein) induziert sowohl die Viruspenetration, als auch die Zellfusion und Hämolyse.

In infizierten Zellen entsteht das F-Protein zunächst in Form eines Vorläuferproteins (F0). Mittels Spaltung durch zelluläre Proteasen wird es aktiviert. Diese Spaltstelle hat eine diagnostische Bedeutung (Pathogenitätsdeterminante). Nur beim Vorhandensein von mehreren basischen Aminosäuren können hier die ubiquitär in allen Zellen vorkommenden Proteasen angreifen und die Infektiosität des Virus aktivieren. Beim Ausbleiben bleibt die Infektion lokal begrenzt und breitet sich nicht weiter aus.

5 Klinik

Klinisch manifeste Erkrankungen treten v.a. bei Hühnern, Truthühnern und Puten auf. Abhängig vom Erreger entwickeln sich teils schwerwiegende respiratorische Symptome sowie Legeleistungsstörungen.

6 Rechtliches

Die Newcastle-Krankheit, verursacht durch PMV-1, stellt in Deutschland sowie in Österreich eine anzeigepflichtige Tierseuche dar und muss bei Verdacht umgehend den zuständigen Behörden sowie dem Amtstierarzt gemeldet werden. Das weitere Vorgehen im Seuchenfall wird durch die Amtsträger bestimmt.

7 Quelle

  • ViralZone. Paramyxoviridae SIB Swiss Institute of Bioinformatics (abgerufen am 04.08.2021)

8 Literatur

  • Rautenschlein S, Ryll M. 2014. Erkrankungen des Nutzgeflügels. 1. Auflage. Stuttgart: UTB Verlag GmbH. ISBN: 978-3-8252-8565-5
  • Siegmann O, Neumann U (Hrsg.) 2012. Kompendium der Geflügelkrankheiten. 7., überarbeitete Auflage. Hannover: Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG. ISBN: 978-84268333-4

Diese Seite wurde zuletzt am 5. August 2021 um 15:57 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

18 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: