Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Os subtibiale

Englisch: Os subtibiale

1 Definition

Als Os subtibiale bezeichnet man ein akzessorisches Ossikel, welches dorsokaudal des Malleolus medialis lokalisiert ist.

2 Epidemiologie

Das Os subtibiale wurde in einer Querschnittsstudie von 3460 Röntgenaufnahmen des oberen Sprunggelenks in rund 0,9 % der Fälle gefunden und zählt somit eher zu den selteneren akzessorischen Ossikeln des Fußes[1]. Selten tritt es auch bilateral auf.

3 Morphologie

Das Os subtibiale ist wie der Name verrät kaudal und meist auch etwas dorsal der Tibia (genauer des Malleolus medialis der Tibia) gelegen. Es ist meist ovalär bis rundlich und misst nur wenige Millimeter.

4 Klinik

Als Normvariante ist das Os subtibiale zumeist asymptomatisch. In wenigen Fällen wurden jedoch bei Leistungssportlern symptomatische Varianten beschrieben, welche wohl bei Dauerbelastung eine Irritation der Bänder bzw. Sehnen bedingen[2]

5 Diagnostik

Diagnostisch ist die Anfertigung einer Röntgenaufnahme des oberen Sprunggelenks in zwei Ebenen wegweisend, so es als Zufallsbefund auch häufig entdeckt wird. In seltenen Fällen kann zur Abgrenzung einer Fraktur evtl. eine CT-Untersuchung ergänzend notwendig werden.

6 Differentialdiagnostik

Je nach Lage und Projektion ist es wichtig das Os subtibiale gegen eine Fraktur des Malleolus medialis abzugrenzen. Hierbei sind Aufnahmen in zwei Ebenen oft wegweisend[3]. Gegenüber einem frischen Frakturfragment ist das Ossikel jedoch kortikal glatt berandet und besitzt keine scharfkantigen Kortikalisunterbrechungen. Nichtsdestotrotz kann bei Z.n. nicht diagnostizierter Fraktur ein losgelöstes verbliebenes Fragment ein Os subtibiale imitieren.

7 Therapie

Aufgrund der fehlenden Symptomatik ist in den meisten Fällen keine Therapie notwendig. In wenigen Fällen ist in der Literatur bei symptomatischen Fällen eine arthroskopische Entfernung als kausale Therapie beschrieben.

8 Quellen

  1. Tsuruta T et al. Radiological study of the accessory skeletal elements in the foot and ankle. Nihon S.G.Z., 1981
  2. Bellapianta JM et al. Bilateral os subtibiale and talocalcaneal coalitions in a college soccer player. J Foot Ankle Surg, 2011, PMID 21571554
  3. Madhuri V. Accessory Os Subtibiale: A case report of misdiagnosed fracture. Foot and ancle, 2009

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.6 ø)

1.403 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: