Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Os subfibulare

Englisch: subfibular ossicle

1 Definition

Als Os subfibulare bezeichnet man ein akzessorisches Ossikel kaudal oder posterior des Malleolus lateralis.

2 Ätiologie und Morphologie

Das Os subfibulare kann als Ossifikationsvariante der distalen Fibula durch einen akzessorischen oder nicht verschmolzenen Epiphysenkern entstehen.

Sekundär kann es nach Trauma (z.B. Avulsionsfraktur der distalen Fibula), bei Persistenz eines nichtadaptierten Frakturfragments oder im Rahmen einer heterotopen Ossifikation zur Entstehung eines Os subfibulare kommen.

Lokalisiert ist es dorsal bzw. kaudal der Spitze des lateralen Malleolus sowie manchmal auch in Sehnen angrenzender Muskeln (z.B. Musculus fibularis longus, Musculus fibularis brevis).[1]

3 Klinik

Je nach Ausprägung kann es zu Schmerzen und Schwellung im Bereich des oberen Sprunggelenks kommen. Besonders posttraumatisch kann es in Folge des Umbaus oder sekundärer Dislokation zu einer schmerzhaften Bewegungseinschränkung kommen.

4 Diagnostik und Differentialdiagnostik

Diagnostisch wegweisend ist die Röntgenaufnahme des Sprunggelenks in zwei Ebenen. Hierzu ist eine genaue Anamnese der Beschwerden bezüglich einer traumatischen Ursache (z.B. Supinationstrauma) notwendig, da das Os subfibulare eine wichtige Differentialdiagnose zur Avulsionsfraktur des lateralen Malleolus ist.

5 Quellen

  1. Pagenstert GI et al. Os subfibulare, Lexikon Orthopädie und Unfallchirurgie Springer Medizin, 2010

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

3.537 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: