Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nervus cervicalis VI (Veterinärmedizin)

Synonyme: N. cervicalis VI, 6. Halsnerv

1 Definition

Als Nervus cervicalis VI bezeichnet man den paarig austretenden Spinalnerv aus dem zervikalen Rückenmark auf Höhe des Segmentes C6.

2 Anatomie

Nach dem Austritt des 6. Halsnerven aus dem Foramen intervertebrale teilt er sich in einen dorsalen und ventralen Ast auf.

2.1 Ramus dorsalis

Der Ramus dorsalis des 6. Halsnerven verhält sich sowohl im Verlauf, als auch in seiner Funktion, wie der entsprechende Ast des 5. Halsnerven. Er geht Verbindungen mit dem Plexus cervicalis dorsalis ein und innerviert die Halsmuskulatur.

2.2 Ramus ventralis

Der Ventralast entlässt Zweige, die motorisch die Musculi intertransversarii und den Musculus longus colli versorgen. Außerdem erreichen seine Fasern die mittlere Wurzel des Nervus phrenicus sowie den Plexus brachialis. Gleichzeitig geht ein kräftiger Hautast ab, der als Nervus supraclavicularis bezeichnet wird. Dieser verzweigt sich stark in der vorderen Schulter- und Buggelenksgegend und innerviert diese Areale sensibel.

3 Versorgungsgebiete

  • motorisch:
    • Musculi intertransversarii (R. ventralis)
    • Musculus longus colli (R. ventralis)
    • Halsmuskulatur (R. dorsalis)
  • sensibel:
    • Haut in der vorderen Schulter- und Buggelenksgegend (R. ventralis)

4 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, and Eugen Seiferle. Band IV: Nervensystem. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.
  • Künzel, Wolfgang. Topographische Anatomie, Hochschülerschaft Veterinärmedizinische Universität (Hersausgeber), 3. Auflage. WS 2011/12

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

10 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: