Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Naloxegol

Handelsname: Moventig®

1 Definition

Naloxegol ist ein PEGylierteres Derivat des Opioidrezeptor-Antagonisten Naloxon.

2 Wirkmechanismus

Naloxegol wirkt als Antagonist der peripheren μ-Opioidrezeptoren im Gastrointestinaltrakt, wobei es die obstipierenden Wirkungen von Opioiden reduziert.

Die PEGylierung reduziert die passive Permeabilität von Naloxegol und macht die Substanz auch zu einem Substrat des P-Glykoproteins. Dadurch kann es kaum die Blut-Hirn-Schranke überwinden. Somit wird die analgetische Wirkung von Opioiden im ZNS durch Naloxegol nicht beeinträchtigt.

3 Indikation

Naloxegol wird eingesetzt zur Behandlung von opioidinduzierter Obstipation (OIC) bei erwachsenen Patienten, die unzureichend auf ein oder mehrere Laxantien angesprochen haben.

4 Nebenwirkungen

Die häufigsten berichteten Nebenwirkungen von Naloxegol (≥ 5 %) sind:

5 Kontraindikationen

6 Darreichungsform

Naloxegol ist als 12,5 mg oder 25 mg Filmtablette erhältlich.

7 Dosierung

Naloxegol wird in einer Dosierung von 25 mg pro Tag eingesetzt.

Hinweis: Diese Dosierungsangaben können Fehler enthalten. Ausschlaggebend ist die Dosierungsempfehlung in der Herstellerinformation.

8 Zulassung

Naloxegol erhielt im Dezember 2014 unter der Bezeichnung Moventig® die europäische Zulassung durch die EMA und ist seit August 2015 in Deutschland erhältlich.

Diese Seite wurde zuletzt am 23. September 2019 um 13:03 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

1.278 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: