Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Permeabilität

von lateinisch: permeare - durchwandern
Englisch: permeability

1 Definition

Als Permeabilität bezeichnet man die Durchlässigkeit einer organischen oder anorganischen Struktur für andere Stoffe (z.B. Gase, Flüssigkeiten).

2 Hintergrund

In der Medizin ist die Permeabilität vor allem in Bezug auf biologische Membranen (Zellmembranen) von Bedeutung. Unterscheidet sich die Durchlässigkeit einer Membran für verschiedene Stoffe (z.B. für groß- und kleinmolekulare Stoffe), spricht man von "Semipermeabilität" (Selektivpermeabilität). Ist eine Biomembran undurchlässig, wird das als Impermeabilität bezeichnet.

3 Physiologie

Die Durchlässigkeit eines Blutgefäßes für Flüssigkeiten und Moleküle firmiert unter dem Begriff "Gefäßpermeabilität", die der Kapillaren unter "Kapillarpermeabilität".

Fachgebiete: Physik, Physiologie

Diese Seite wurde zuletzt am 18. September 2007 um 09:58 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
10 Wertungen (2.7 ø)

42.412 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: