Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculus supracoracoideus (Geflügel)

Synonyme: M. supracoracoideus, M. pectoralis profundus (veraltet)

1 Definition

Als Musculus supracoracoideus bezeichnet man einen Skelettmuskel im Brustbereich des Geflügels.

2 Anatomie

Der Musculus supracoracoideus gehört zur Gruppe der Flugmuskeln und liegt direkt unter dem Musculus pectoralis, weshalb er früher auch als Musculus pectoralis profundus bezeichnet wurde.

2.1 Verlauf

Der Muskel entspringt beim Huhn an der Facies lateralis der Carina sterni (Brustbeinkamm), an der Facies muscularis des Sternums (Brustbein) und an der Membrana sternoclavicularis. Als doppelt gefiederter Muskel entlässt er eine Endsehne, die noch vor dem Erreichen des Os coracoideum (Rabenschnabelbein) aufwärts zieht und durch den Canalis triosseus auf die Dorsalfläche des Flügels gelangt. Der Musculus supracoracoideus setzt unmittelbar distal des Tuberuclum dorsale des Humerus (Oberarmbein) an und wird dabei vom Musculus deltoideus major verdeckt.

Bei der Taube ist der Musculus supracoracoideus kräftig entwickelt und schiffsrumpfartig geformt. Bei dieser Vogelart gibt er einen kurzen und spindelförmigen Muskelast an die Clavicula (Schlüsselbein) ab. Die kräftige Endsehne zieht durch den Canalis triosseus hindurch, um am Tuberculum dorsale humeri anzusetzen. Bei der Ente erstreckt sich die Ursprungsfläche bis an den Margo ventralis der Carina sterni sowie die Kaudalfläche des Os coracoideum. Die restlichen Muskelabschnitte entsprechen denen des Huhns.

2.2 Innervation

Der Musculus supracoracoideus wird durch Äste des Nervus supracoracoideus mit motorischen Fasern versorgt.

3 Funktion

Aufgrund des Verlaufs durch den Canalis triosseus erfährt der Muskel einen besonderen Drehpunkt. Auf diese Weise bewirkt er - obwohl er gleichsinnig mit dem Musculus pectoralis am Sternum entspringt - bei Kontraktion ein Heben und Supinieren des Flügels.

4 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, Eugen Seiferle. Band V: Geflügel. Parey, 2004.
  • King, Anthony S. et al. Handbook of Avian Anatomy: Nomina Anatomica Avium. Second Edition. Cambridge, Massachusetts. Published by the Club, 1993.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

6 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: