Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

M-Gradient

Synonym: M-Peak
Englisch: M-spike

1 Definition

Als M-Gradient bezeichnet man einen pathologischen Peak vor oder innerhalb der Gamma-Fraktion (Immunglobulinfraktion) der Serumeiweißelektrophorese.

2 Bedeutung

Der M-Gradient bildet eine Fraktion unvollständiger bzw. funktionsloser monoklonaler Antikörper (Paraproteine) ab. Da diese Antikörper identische Proteine mit gleicher Wanderungsgeschwindigkeit sind, bilden sie in der grafischen Darstellung der Elektrophorese häufig eine scharf abgegrenzte Bande. Diese unterscheidet sich meist deutlich von einer polyklonalen Hypergammaglobulinämie.

Zur weiteren Differenzierung des Paraproteins wird die Immunfixationselektrophorese eingesetzt. Bei sehr ausgeprägten M-Gradienten ist der Albumin-Peak reaktiv vermindert (Hypoalbuminämie). Auch die Produktion normaler Gamma-Globuline kann eingeschränkt sein. Trotz erhöhter Immunglobuline liegt dann funktionell eine Hypogammaglobulinämie vor, die auch mit einer Immundefizienz einhergehen kann.

Die monoklonale Bande liegt überwiegend in der Gamma-Fraktion, kann aber mit abnehmender Häufigkeit auch in der Beta- oder Alpha-Fraktion auftreten, selten auch im Bereich des Albumins. Wenn in der Serumeiweißelektrophorese kein M-Gradient sichtbar ist, schließt dies eine Plasmazellerkrankung nicht sicher aus. Bei ausreichendem klinischem Verdacht sollten dann trotzdem eine Immunfixationselektrophorese und eine Bestimmung der freien Leichtketten erfolgen.

siehe auch: monoklonale Gammopathie, Plasmozytom

3 Bildbeispiele

4 Fehlerquellen

Da monoklonale Antikörper auch als Medikament injiziert werden können (sog. Biologicals), besteht prinzipiell die Möglichkeit, dass nach einer solchen Therapie ein iatrogen zugeführter Antikörper nachgewiesen wird.

Auch Röntgenkontrastmittel können in der Serumeiweißelektrophorese Peaks hervorrufen, die M-Gradienten ähneln. Das untenstehende Bild zeigt zwei Elektrophorese-Grafiken desselben Patienten im Abstand von einem Tag. Am Tag vor der ersten Untersuchung wurde im Rahmen einer Herzkatheteruntersuchung Kontrastmittel gespritzt, das als Peak in der Alpha-2-Bande sichtbar ist. In der Kontrolluntersuchung einen Tag später ist der Peak wieder verschwunden.

Röntgenkontrastmittel in der Serumeiweißelektrophorese

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (2.54 ø)

63.292 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: