Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Lippenkerbe

Englisch: cleft lip, CL, microform cleft

1 Definition

Die Lippenkerbe ist eine angeborene Fehlbildung aus der Gruppe der Gesichtsmalformationen, die durch eine unvollständige Fusion der Oberlippenanlagen während der Embryonalentwicklung entsteht. Sie gehört zur Gruppe der Lippen-Kiefer-Gaumenspalten (LKG-Spalten) und kann einseitig oder beidseitig auftreten.

2 Embryologie

Die Oberlippe bildet sich beim Embryo am Ende der 6. Entwicklungswoche durch Fusion des Oberkieferfortsatzes (Processus maxillaris) mit dem medialen Nasenfortsatz (Processus nasalis medialis). Eine mangelhafte Verschmelzung führt zu einer Lippen-Kieferspalte, einer Lippenspalte oder zu einer Lippenkerbe, die quasi die Minimalform dieser Fehlbildung darstellt. Dazwischen sind alle Übergangsformen möglich.

siehe auch: Embryonale Kopfentwicklung

3 Ätiologie

Die Ursache von Lippenkerben ist im Wesentlichen ungeklärt. Es handelt sich um eine multifaktoriell bedingte Fehlbildung, die sowohl von endogenen bzw. hereditären als auch von exogenen Faktoren ausgelöst werden kann. Die Erkrankung kommt familiär gehäuft vor, der genaue Erbgang ist jedoch nicht bekannt. Als exogene Auslöser kommen u.a. Erkrankungen, Noxen (Rauchen, Alkohol, ionisierende Strahlung) und Medikamente in der Frühschwangerschaft in Frage.

4 Klinik

Bei der Lippenkerbe ist nur ein Teil der Oberlippe betroffen. Der Spalt erstreckt sich im Gegensatz zur Lippenspalte nicht bis zum Naseneingang. Im Minimalfall ist nur das Lippenrot geringfügig eingezogen.

Eine isolierte Lippenkerbe verursacht in der Regel keine funktionellen Beschwerden. Die Nahrungsaufnahme bzw. das Stillen kann erschwert sein, ist aber meist nicht gravierend gestört.

5 Therapie

Die Lippenkerbe wird im Alter von 3-6 Monaten operativ revidiert. In manchen Fällen ist auch bei minimaler äußerer Veränderung der Musculus orbicularis oris betroffen und muss rekonstruiert werden. Zur Verbesserung der Ästhetik kann eine Sekundärbehandlung nach Abschluss der Wachstumsphase unternommen werden.

Für den Lippenverschluss stehen verschiedene Techniken zur Verfügung, deren Einsatz von der individuellen Form der Lippenkerbe abhängig ist. Neben der funktionellen Wiederherstellung der Lippe wird eine weitgehende Symmetrie der Oberlippenregion und ein unauffälliger Narbenverlauf angestrebt.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (5 ø)

426 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: