Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Lipidanker

Synonym: Membrananker
Englisch: lipid anchor

1 Definition

Als Lipidanker bezeichnet man kovalente, posttranslationale Modifikationen von Proteinen mit Lipiden, Fettsäuren oder anderen Kohlenwasserstoffresten.

2 Funktion

Durch die Bindung eines Lipidankers sind Proteine in der Lage, mit zellulären Membranen zu interagieren bzw. an diese zu binden. Lipidanker tauchen in der Regel in eine Hälfte einer Doppelmembran ein. Die Bindung des Lipidankers ist kovalent und wird über spezifische Enzyme ausgebildet. Einige Lipidmodifikationen sind reversibel, das heißt der Anker kann unter bestimmten Bedingungen wieder von dem Protein gelöst werden.

3 Arten

Man unterscheidet folgende Arten der Modifikation je nach Art des Moleküls, das an ein Protein verknüpft wird.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

6.314 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: