Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Leukozytapherese

Synonym: Leukapherese
Englisch: leucocyte apheresis

1 Definition

Die Leukozytapherese ist ein extrakorporales Aufbereitungsverfahren für Blut, bei dem gezielt Granulozyten und Monozyten entfernt werden. Sie gehört zu den Hämaphereseverfahren.

2 Hintergrund

Bei der therapeutischen Leukozytapherese wird durch die Adsorption der Leukozyten eine Immunmodulation erreicht. Die Behandlung führt zu einer verminderten Zytokinproduktion (z.B. IL-1. TNF-alpha). Sie erfolgt 1-2x wöchentlich über 4-6 Wochen.

3 Indikationen

Die Leukozytapherese wird vor allem zur Behandlung schwerer therapierefraktärer Krankheitsverläufe eingesetzt, z.B. bei

Außerdem kann die Leukozytapherese zur Notfall-Therapie des Leukostasesyndroms eingesetzt werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3 ø)

11.192 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: