Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Lentivirinae

lateinisch: lentus - langsam
Englisch: lentivirus

1 Definition

Als Lentiviren bezeichnet man behüllte Einzel(+)-Strang-RNA-Viren, (ss(+)RNA) die eine Gattung (Genus) innerhalb der Familie der Retroviren bilden.

2 Systematik


[1]

3 Pathogenese

Viren dieser Art können langsam fortschreitende, chronisch degenerative Krankheiten auslösen. Andere wiederum verursachen keine Erkrankung ihres Wirts. Lentiviren sind sehr Spezies-spezifisch und wurden bisher nur in verschiedenen Säugetierarten gefunden. Lentiviren verbleiben lebenslang im Wirt, da sie Abwehrmechanismen des Immunsystems umgehen können. Sie können im Gegensatz zu den anderen Retroviren auch nicht teilungsaktive, eukaryotische Zellen infizieren. Bekanntester Vertreter der Lentiviren ist das Humane Immundefizienz-Virus (HIV). Man zählt auch das Visna-Virus und das Simian Immunodeficiency Virus zu der Famillie der Lentivirinae.

4 Quellen

  1. „HI-Virion de“ von HIV_Virion.svg: *MHC_Class_1.svg: User atropos235 on en.wikipediaderivative work: Zionlion77 (talk)derivative work: Furfur (talk) - HIV_Virion.svg. Lizenziert unter CC BY 2.5 über Wikimedia Commons

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3.5 ø)

2.850 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: