Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Lassa-Fieber

(Weitergeleitet von Lassafieber)

nach der nigerianischen Stadt Lassa
Englisch: Lassa fever

1 Definition

Das Lassafieber ist durch die Infektion mit einem Arenavirus vom Typ Lassa hervorgerufene fieberhafte Erkrankung.

2 Epidemiologie

Erregerreservoir sind Ratten und andere Nager. Das Lassa-Variante des Arenavirus ist in Westafrika verbreitet.

3 Übertragung

Der Erreger überträgt sich durch engen Kontakt zwischen Nagern und Menschen. Nach einmaliger Infektion besteht keine Immunität, so dass Reinfektionen vorkommen. Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist durch Tröpfcheninfektion, Wundinfektion oder Sekrete möglich.

4 Symptomatik

Nach einer Inkubationszeit von 5-20 Tagen kommt es zu Fieber, begleitet von Symptomen einer systemischen Infektion:

Als Komplikationen können durch eine Beteiligung der Blutgefäße am entzündlichen Geschehen Blutungen und durch Permabilitätsstörung Ödeme entstehen. Eine Beteiligung des ZNS kommt in Form einer Meningitis/Enzephalitis mit Krampfanfällen, Ataxie und Hörminderung vor. Die Hörminderung kann nach Ablauf der Infektion persistent sein.

Bei Infektion von Schwangeren kann das Virus diaplazentar auf den Fetus übergehen. Mütterliche und kindliche Letalität sind dabei hoch.

4.1 Verlauf

Das Lassa-Fieber verläuft in der Regel nicht tödlich. Schwere Verläufe, insbesondere bei Immunsupprimierten und geschwächten Menschen, können jedoch neben schweren Komplikationen wie Taubheit auch zum Tod führen.

5 Therapie

Die Therapie ist symptomatisch. Der Einsatz des Virostatikums Ribavirin kommt bei schweren Verläufen in Frage.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.4 ø)

11.660 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: