Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Arenaviren

Synonyme: Arenaviridae
Englisch: arenaviridae

1 Definition

Die Arenaviren gehören zur Famillie der humanpathogenen, pleomorphen RNA-Viren. Erkrankungen durch diese Viren gehören aufgrund ihres natürlichen Reservoirs in Tieren, überwiegend Nagern, zu den Zoonosen.

2 Morphologie

Arenaviren haben eine sphärische bis unregelmäßige Form und können einen Durchmesser zwischen 50 bis 300 nm erreichen. Aus der Virushülle ragen 8-10 nm lange tetramere Glykoprotein-Spikes, die das Andocken an die Wirtszelle vermitteln. Die Virus-RNA ist in zwei ringförmig geschlossene Kapside verpackt, die zwischen 450 und 1.300 nm lang sind. Sie sind jeweils mit einem Molekül der viralen RNA-Polymerase (L-Protein) assoziiert.

Neben dem Kapsid finden sich im Virusinneren zelluläre Ribosomen, ribosomale RNA und replikative Formen der viralen RNA.

Das virale Genom hat eine (+/-)-Polarität (ambisense). Es liegt in Form von zwei unterschiedllich großen, linearen Molekülen einer einzelsträngigen RNA vor, die als L (large) und S (small) bezeichnet werden. Ihre genetische Information ist ca. 7,5 bzw. 3,5 kb groß.

3 Systematik

Die Familie Arenaviridae hat drei verschiedene Gattungen mit jeweils mehreren Spezies, von denen hier nur die klinisch relevanten aufgeführt sind:

4 Klinik

Viren der Famillie Arenaviridae verursachen beim Menschen z.B. folgende Erkrankungen:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

3.768 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: