Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Lagetyp

Synonym: Positionstyp

1 Definition

Der Lagetyp beschreibt die Richtung des Vektors der elektrischen Herzachse, also der Hauptausbreitungsrichtung der Erregung im Myokard, bezogen auf die Frontalebene des Körpers. Er kann aus dem EKG mit Hilfe des Cabrera-Kreises und anderer Schemata bestimmt werden.

Lerntipp: Lagetypen-Trainer

2 Formen

3 Bestimmung

Bei 0° entspricht der Vektor der Herzachse der Ableitung I. Der Grad der Abweichung kann im Cabrera-Kreis abgelesen werden, indem man die elektrische Herzachse in diesen hineinlegt. Dafür bestimmt man die Hauptausschlagsrichtungen des QRS-Komplexes in den Ableitungen I, II, III, aVL, aVR und aVF und überträgt sie in den Cabrera-Kreis.


Hinweis: Klicken und ziehen Sie den blinkenden Punkt!

Eine andere Möglichkeit ist die Anwendung folgenden Schemas. Maßgebend für + oder – ist ebenfalls die Hauptausschlagsrichtung des QRS-Komplexes bezogen auf die isoelektrische Linie:

3.1 Schema zur Lagetypbestimmung im EKG

  LagetypAbleitung IAbleitung IIAbleitung III
  üLT+--
  LT++-
  IT/ST+++
  RT-++
  üRT--+

Zur Unterscheidung zwischen Indifferenztyp, Normaltyp und Steiltyp werden meist die Ableitungen I, III und aVL eingesetzt. Zur Unterscheidung mithilfe der Einthoven-Ableitungen wird die Höhe der R-Zacke an I und III verglichen. Ist sie bei I größer, handelt es sich um einen Indifferenztyp, ist sie bei III größer, um einen Steiltyp.

Da diese Ableitungen teilweise sehr ähnlich aussehen, ist diese Unterscheidung häufig schwer zu treffen. In diesem Fall bietet sich die Nutzung der aVL-Ableitung an. Ist sie positiv, handelt es sich um einen Indifferenztyp, ist sie negativ, handelt es sich um einen Steiltyp.

4 Bewertung

Der Lagetyp kann die anatomische Lage des Herzens widerspiegeln, ist aber auch verändert bei Störungen der Erregungsausbreitung im Myokard. Physiologisch ist ein Steil- bis Linkstyp. Im Alter kommt der Linkstyp häufiger vor. Der Lagetyp kann u.a. bei Schenkelblöcken, bei Rechtsherzbelastung, nach ischämischen Ereignissen und durch andere Ursachen verändert sein.

Fachgebiete: Kardiologie

Danke für den Hinweis - das ist ein Bug im Flash-File. Da Flash von vielen Browsern und Betriebssystemen (z.B. iOS) nativ nicht mehr unterstützt wird, migrieren wir jetzt die Inhalte schrittweise auf HTML 5/Javascript. Den alten Flash-Code passen wir deshalb nicht mehr an. Bei den Rechnern haben wir das schon umgesetzt, siehe z.B. Body Mass Index. Wir verwenden hier Trinket, das den Vorteil hat, dass wir auch Autoren Zugriff auf den Code geben können, um Bugs zu fixen.
#2 am 05.04.2017 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt)
Das Cabrera-Spiel ist nicht korrekt. Zw. 90 und 120 Grad spricht man vom RECHTSTYP. Erst über 120 Grad ist es überdreht.
#1 am 05.03.2017 von Dirk Haas (Student der Zahnmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

41 Wertungen (3.44 ø)

314.001 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: