Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Kleinhirntonsillen

Synonyme: Tonsilla cerebelli, Amygdala cerebelli
Englisch: cerebellar tonsils

1 Definition

Die Kleinhirntonsillen sind Teil des Kleinhirns und befinden sich beidseitig an der Unterseite lateral des Kleinhirnwurms.

2 Anatomie

Die Kleinhirntonsillen gehören zum Neocerebellum, welches den größten Teil des Kleinhirns ausmacht. Dieser Teil koordiniert die Bewegungen der distalen Abschnitte der Extremitäten. Die Blutversorgung wird durch Äste der PICA sichergestellt.

3 Klinik

Gefürchtet ist im Rahmen einer intrakraniellen Raumforderung die Tonsilliäre Herniation, bei der die Tonsillen durch das Foramen magnum gedrückt werden und Druck auf die Medulla oblongata ausüben. Die daraus resultierende Kompression reizt das Atemzentrum und kann zum Atemstillstand führen.

Klinisch zeigt sich ein Symptomkomplex, der als Bulbärhirnsyndrom bezeichnet wird. Zu den Symptomen gehören der komatöse Zustand des Patienten, ein hypotoner Muskeltonus, Areflexie, Mydriasis und Störung der Vitalfunktionen.

Bei der Chiari-Malformation sind die Kleinhirntonsillen übermäßig verlängert und fassen durch das Foramen Magnum. Folgend wird die Cisterna magna komprimiert und der Liquorfluss gestört.

Diese Seite wurde zuletzt am 26. Februar 2021 um 15:36 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (5 ø)

15.214 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: