Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Cisterna cerebellomedullaris

Synonym: Cisterna magna
Englisch: cisterna magna, cerebellomedullary cistern

1 Definition

Die Cisterna cerebellomedullaris ist eine mit Liquor gefüllte Erweiterung des Subarachnoidalraums im ZNS.

2 Anatomie

Die Cisterna cerebellomedullaris befindet sich zwischen dem Kleinhirn (Cerebellum) und der Dorsalfläche der Medulla oblongata. Sie erhält den Liquor aus dem 4. Hirnventrikel über die Apertura lateralis und die Apertura mediana. Das laterale Ende des Plexus choroideus des vierten Hirnventrikels (Ventriculus quartus cerebri) wölbt sich beidseits durch die Apertura lateralis in die Cisterna cerebellomedullaris vor. Dieser vorgewölbte Teil des Plexus choroideus wird auch als Bochdalek-Blumenkörbchen bezeichnet.

3 Klinik

Die Cisterna cerebellomedullaris kann in Ausnahmefällen zur Liquoruntersuchung durch den Spalt zwischen Hinterhaupt und Atlas punktiert werden (Subokzipitalpunktion). Sie ist durch den Spaltraum zwischen Os occipitale und Atlas unter Durchstechung der Membrana atlantooccipitalis posterior erreichbar. Man bevorzugt jedoch die Lumbalpunktion des Durasacks im Bereich der Lendenwirbel zwischen den Dornfortsätzen des zweiten bis fünften Lendenwirbels. Bei Kleinkindern, bei denen das Rückenmark noch den Spinalkanal nach unten ausfüllt und daher keine Lumbalpunktion möglich ist, kann über die Cisterna cerebellomedullaris Liquor entnommen werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

47 Wertungen (4.66 ø)

33.282 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: