Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Haploinsuffizienz

Englisch: haploinsufficiency

1 Definition

Der aus der Genetik stammende Begriff Haploinsuffizienz beschreibt ein diploides Gen, das im haploiden Zustand einen abnormen Phänotyp aufweist.

2 Humangenetik

Viele der bekannten Erbkrankheiten beruhen darauf, dass ein Funktionsverlust - verursacht durch eine Mutation (z.B. Deletion, Nonsense-Mutation) - auf einem Allel durch das meist funktionstüchtige zweite Allel nicht zur Gänze kompensiert werden kann. Die funktionierende Genkopie reicht somit nicht für die Aufrechterhaltung der Genfunktion aus. Liegt eine solche Konstellation vor, spricht man von einer Haploinsuffizienz.

Das Vorhandensein von zwei Allelen mit unterschiedlichen genetischen Informationen wird allgemein auch als Heterozygotie bezeichnet (z.B. heterozygote familiäre Hypercholesterinämie).

3 Literatur

  • "Basiswissen Humangenetik" - Christian P. Schaaf, J. Zschocke, Thieme-Verlag, 2. Auflage

Diese Seite wurde zuletzt am 3. August 2020 um 14:56 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

14.801 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: