Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Fetoskopie

Englisch fetoscopy

1 Definition

Die Fetoskopie ist eine endoskopische Methode in der Pränataldiagnostik. Sie wird seit 1973 sehr selten in dafür spezialisierten Kliniken eingesetzt.

2 Indikation

Eine Fetoskopie dient der Betrachtung des Fetus, der Nabelschnur und der Plazenta. Da Ultraschalluntersuchungen eine enorme Entwicklung vollzogen haben und mittlerweile auch 3D-Aufnahmen möglich sind, wird eine Fetoskopie immer seltener durchgeführt. Ein weiterer Grund ist die mit 5% relativ hohe Rate an Fehlgeburten oder Frühgeburten. Daher wird heutzutage eine Fetoskopie nur noch zur Diagnose seltener Hautkrankheiten und für Biopsien durchgeführt. Außerdem wird sie eingesetzt um das fetofetale Transfusionssyndrom zu behandeln. Auch dient sie als Grundlage für verschiedene Operationen im Bereich der Fetal-Chirurgie, so zum Beispiel zur intrauterinen Behandlung einer Spina bifida.

3 Durchführung

Bei der Fetoskopie wird ein spezielles Endoskop, das sogenannte Fetoskop durch die Bauchdecke in die Gebärmutter und in die Fruchtblase eingeführt.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (5 ø)

4.890 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: