Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Fasciola hepatica

Synonym: großer Leberegel

1 Definition

Unter dem Begriff Fasciola hepatica versteht man einen Leberegel, der besonders groß ist und in seiner Form einem Lorbeerblatt ähnelt.

2 Entwicklungszyklus

Die Eier des großen Leberegels werden mit dem Fäzes ausgeschieden. Aus ihnen schlüpfen die Mirazidien, die eine Süßwasserschnecke befallen und sich dort zu Muttersporozysten entwickeln. Aus diesen gehen die Tochtersporozysten und/oder die Redien hervor, die zur Entstehung von Zerkarien führen.

Die Zerkarien setzen sich als Metazerkarien auf Wasserpflanzen (z.B. Wasserkresse) fest, wo sie von ihrem Endwirt verzehrt werden können.

3 Transmission und Pathogenese

Der Mensch kann sich über den Verzehr von Wasserkresse, aber auch durch rohe, egelhaltige Leber von Ziegen und Schafen infizieren.

Die Erreger werden nach ihrer Aufnahme im Dünndarm freigesetzt und überwinden danach die Darmwand. Ihr Weg führt sie anschließend über das Peritoneum in die Leber, wo sie über Wochen im Parenchym hin- und herwandern und schließlich die Gallenwege befallen und dort ihre Geschlechtsreife erlangen.

4 Klinik

Der Befall der Gallenwege kann zum Verschlussikterus und zur Cholangitis führen. Fieber, Diarrhoe, Urtikaria und eine Eosinophilie können auftreten.

Die direkte Aufnahme von adulten Leberegeln über rohe Leber führt zur Besiedlung des Pharynx mit Dyspnoe und Dysphagie.

5 Nachweis

Zur Diagnose führt der Nachweis von Eiern im Duodenalsekret oder in der Galle.

6 Therapie

Zur Behandlung wird Triclabendazol eingesetzt.

7 Prophylaxe

Der Verzehr von roher Tierleber und roher Wasserkresse sollte vermieden werden.

Tags: ,

Fachgebiete: Mikrobiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.2 ø)

14.385 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: