Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Buried-Bumper-Syndrom

von englisch: to burry - vergraben, bumper - Stoßfänger
Abkürzung: BBS

1 Definition

Das Buried-Bumper-Syndrom ist eine Komplikation bei liegender PEG. Die innere Haftplatte der PEG drückt auf die gastrale Mukosa - in der Folge kommt es zu einem Druckgeschwür und zu einer Nekrose der Magenwand. In einigen Fällen wächst die innere Halteplatte auch in die Magenwand ein.

  • ICD10-Code: T85.5 - Mechanische Komplikation durch gastrointestinale Prothesen, Implantate oder Transplantate

2 Hintergrund

Die PEG-Sonde ist im Mageninneren an einer Halteplatte befestigt, die das Herausrutschen der Sonde verhindert. Diese innere Halteplatte liegt der Magenwand im Normalfall lose an. Bei einem zu festen Kontakt kann ein Buried-Bumper-Syndrom entstehen.

3 Symptome

4 Prophylaxe

Bei jedem aseptischen Verbandswechsel sollte eine Mobilisation der Sonde erfolgen. Hierbei wird die Sonde mind. 2-3 cm hin- und hergeschoben und jeweils nach links und rechts rotiert. Bei jejunaler Lage darf eine Rotation bzw. Mobilisation nicht stattfinden.

Die Leitlinien zur parenteralen Ernährung und die jeweiligen Produktinformationen sollten genau beachtet werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

20.184 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: