Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Arteria renalis (Veterinärmedizin)

Synonym: Nieranarterie, A. renalis

1 Definition

Die Arteria renalis ist das arterielle Hauptgefäß der Niere und bei allen Haussäugetieren ausgebildet.

2 Anatomie

2.1 Verlauf

Die paarig angelegte Arteria renalis geht - in Abhängigkeit von der Topographie der Nieren - tierartlich in unterschiedlicher Höhe aus der Aorta abdominalis hervor:

Tier: Bereich:
Katze: 3. bis 4. Lendenwirbel
Hund: 1. bis 2. Lendenwirbel
Schwein: 3. Lendenwirbel
Schaf: 2. bis 3. Lendenwirbel
Ziege: 3. bis 4. Lendenwirbel
Rind: 2. bis 3. Lendenwirbel
Pferd: 1. Lendenwirbel

2.2 Äste

Im Normalfall entspringt die rechte Arteria renalis etwas weiter kranial als die linke. Nach ihrem Abgang ziehen beide Arteriae renales auf den jeweiligen Hilus renalis zu, wobei die Arteria renalis dextra die Vena cava caudalis dorsal kreuzt.

Im Bereich des Nierenhilus teilt sich jede Arterie in zwei oder mehrere Äste auf, aus denen wiederum die in der Niere verlaufenden Arteriae interlobares hervorgehen.

Bevor sich die Nierenarterien aufästeln, geben sie zusätzliche Rami suprarenales caudales an die Nebenniere sowie einen Ramus uretericus an den Harnleiter ab. Gleichzeitig entspringen kleinere Äste für die Capsula adiposa der Niere.

3 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, and Eugen Seiferle. Band III: Kreislaufsystem. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.
  • Künzel, Wolfgang. Topographische Anatomie, Hochschülerschaft Veterinärmedizinische Universität (Hersausgeber), 3. Auflage. WS 2011/12

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

58 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: