Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Alkaptonurie

Oops.png Oops. Das hier ist ein Articulus brevis minimus...

Klick auf "Bearbeiten", und mach daraus einen Articulus longissimus!

Englisch: alkaptonuria

1 Definition

Alkaptonurie ist eine seltene, autosomal-rezessiv vererbte Erkrankung, bei der ein genetisch bedingter Defekt des Tyrosinstoffwechsels vorliegt.

2 Pathophysiologie

Bei der Alkaptonurie besteht ein Defekt des Enzyms Homogentisat-Dioxygenase (HGO). Dadurch ist die Umwandlung von Homogentisinsäure zu 4-Maleylacetoacetat blockiert. Homogentisinsäure reichert sich als toxisches Stoffwechselprodukt an, und lässt sich in großer Menge im Blut und im Urin nachweisen. Durch Oxidation der Säure färbt sich der Urin bei Kontakt mit Luft dunkel bis schwarz.

Homogentisinsäure löst in verschiedenen Geweben Schädigungen bzw. Veränderungen aus:

3 Therapie

Derzeit (2018) existierte für die hereditäre Form der Krankheit keine kausale Therapie. Sie ist daher symptomatisch orientiert.

4 Quellen

  • Feist E, Keyßer G et al.: Aktuelle Rheumatologie. Auflage 2, 2018. Thieme Verlag. DOI: 10.1055/s-00000005
  • Böhles H: Stoffwechselerkrankungen im Kindes- und Jugendalter. 1, Auflage, 2016. Thieme Verlag. DOI: 10.1055/b-0036-139375
  • First Aid for the USMLE, McGraw-Hill Education Ltd; Auflage: 29. (21. Dezember 2018).

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

26 Wertungen (2.31 ø)

37.428 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: