Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

ALK-Inhibitor

1 Definition

Als ALK-Inhibitor werden Wirkstoffe bezeichnet, die das Enzym anaplastische Lymphomkinase (ALK) hemmen. Sie gehören zu den Tyrosinkinasehemmern.

2 Biochemie

ALK (CD246) ist eine Rezeptortyrosinkinase, die eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des ZNS spielt. Das ALK-Gen kann auf 3 Arten onkogenetisch wirken:

3 ALK-Inhibitoren

ALK-Inhibitoren haben eine antineoplastische Wirkung, da sie ALK hemmen, und damit wichtige Signalwege der Tumorzelle inaktivieren. Zur Wirkstoffklasse der ALK-Inhibitoren zählen u.a.:

Da einige der o.a. Wirkstoffe auch andere Tyrosinkinasen hemmen, werden sie ebenfalls zu den Multikinase-Inhibitoren gerechnet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

4.238 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: