Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Knöchel-Arm-Index

(Weitergeleitet von ABI)

Synonyme: Doppler-Index, tibio-brachialer-Quotient (TBQ), cruro-brachialer-Quotient (CBQ), Verschlussdruckmessung
Englisch: ankle-brachial-index, ABI, ankle-brachial-pressure-Index

1 Definition

Der Knöchel-Arm-Index, kurz ABI, ist ein Wert, der durch Doppler-Sonographie und Blutdruckmessung bestimmt werden kann. Der Index ist der Quotient aus Blutdruck am Unterschenkel und Blutdruck am Oberarm. Er dient zur Abschätzung des kardiovaskulären Risikos und zur Verlaufsbeurteilung einer PAVK.

2 Durchführung

Die Untersuchung ist schnell und kostengünstig durchführbar. Der Patient sollte vor der Messung für mindestens 10 Minuten auf dem Rücken liegen. Vorerst wird für die rechte und linke Körperseite getrennt an oberer (Arteria radialis) und unterer (Arteria tibialis posterior und Arteria dorsalis pedis) Extremität der systolische Druck bestimmt. Darüber hinaus kann bei Reduktion des Druckes der Blutdruckmanschette mittels Dopplersonde der Blutfluss eines distal der Manschette gelegenen Gefäßes bestimmt werden.

Anschließend wird der höhere Unterschenkeldruck durch den höheren der beiden Oberarmdrücke dividiert - falls der Druckunterscheid an den Armen kleiner als 10 mmHg ist, wird der Mittelwert der an beiden Armen gemessenen Drücke verwendet.[1] Nach der Empfehlung der S3-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Angiologie von 2015 soll für die Berechnung des ABI hingegen der niedrigere Unterschenkeldruck verwendet werden.[2] Das Ergebnis ist in beiden Fällen der ABI. Er sollte für jedes Bein einzeln berechnet werden.

Für die Diagnose einer pAVK ist der ABI-Wert mit dem niedrigsten Knöchel-Arteriendruck maßgeblich. Ferner ist ein pathologischer Knöchel-Arm-Index ein unabhängiger Risikoindikator für erhöhte kardiovaskuläre Morbidität und Mortalität.

3 Beispiel

Messung am Oberarm 100 mmHg, Messung am Unterschenkel 60 bzw. 65 mmHg. Der ABI-Wert beträgt dann 0,65. Das entspricht einer pAVK im Stadium III-IV.

4 Auswertung

Bei gefäßgesunden Personen ist der ABI stets größer als 1. Bei Borderline-Werten von 0,91-0,99 sollte eine Lifestyle-Modifikation erfolgen (Rauchstopp, Ernährungsumstellung, Bewegung).

Wert Auswertung[3]
> 1,4 Hinweis auf nicht komprimierbare Arterien (Mönckeberg-Sklerose)
1,0 - 1,4 Normalbefund
0,91 - 0,99 Borderline-Befund
0,8 - 0,9 Hinweis auf das Vorliegen einer relevanten PAVK
0,5 - 0,79 Höhergradige Gefäßveränderungen
< 0,5 klinischer Ischämienachweis, hohe Ulkus- und Nekrosegefahr

Neben einem ABI-Wert > 1,4 kann auch ein normaler ABI-Wert mit abgeflachter Dopplerpulskurve für das Vorliegen einer Mediasklerose sprechen.

5 Quellen

  1. Measuring and Understanding the Ankle Brachial Index (ABI) Stanford Medicine 25, abgerufen am 8.2.2019
  2. S3-Leitlinie zur Diagnostik Therapie und Nachsorge der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit. Stand: 30. September 2015, abgerufen am 8.2.2019
  3. Thom W. Rooke et al.: 2011 ACCF/AHA Focused Update of the Guideline for the Management of Patients With Peripheral Artery Disease (Updating the 2005 Guideline) A Report of the American College of Cardiology Foundation/American Heart Association Task Force on Practice Guidelines Journal of the American College of Cardiology; Volume 58, Issue 19, November 2011 DOI: 10.1016/j.jacc.2011.08.023
I stand corrected. Allerdings scheint sich das noch nicht überall rumgesprochen zu haben. Auf der Website der Stanford University (das ist diese kleine Klinik-Klitsche an der Westküste der USA) und in zahlreichen anderen Quellen wird immer noch der höhere US-Druck angegeben. Sei es wie es sei - ich habe das im Text ergänzt. Mich wundert jedoch, dass für beide Berechnungsmethoden derselbe Cut-Off-Wert (0,9) gilt, der aus epidemiologischen Studien stammt, bei denen der höhere Unterschenkeldruck verwendet wurde. Das gehört zu den vielen Geheimnissen der Angiologie, die ich nie verstehen werde. Sorry, Mädels.
#9 am 08.02.2019 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt)
Gast
https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/065-003l_S3_PAVK_periphere_arterielle_Verschlusskrankheitfinal-2016-04.pdf aktuelle Leitlinie S. 30: Der ABI wird üblicherweise für jedes Bein berechnet als „niedrigster Knöchelarteriendruck geteilt durch mittleren Armarteriendruck“. Da es sich um einen Quotienten handelt, hat der Wert keine Dimension bzw. Maßeinheit. Während in früheren Studien der höchste gemessene Knöcheldruck Verwendung fand, ist inzwischen die Verwendung des niedrigsten Fußarteriendruckwertes allgemein für den Ausschluss bzw. Nachweis einer PAVK akzeptierter Standard. Er erhöht die Sensitivität für das Erkennen einer relevanten arteriellen Verschlusskrankheit auf > 90% bei einer vergleichbaren Spezifität von fast 100% (37,59) und senkt die Rate nicht identifizierter Hochrisiko – Patienten (37). Wir Mädels haben nicht alle einen 1,0er Schnitt aber in der Leitlinie gab es tatsächlich eine Änderung, die sich bereits in der Lehre gefunden hat.
#8 am 03.02.2019 von Gast (Student der Humanmedizin)
Hey - ich denke, Ihr Jungs habt alle einen 1,0er Abi-Schnitt? Da steht doch: "Für die Diagnose einer pAVK ist der ABI-Wert mit dem niedrigsten Knöchel-Arteriendruck maßgeblich." Dein Denkfehler: Zur Berechnung des ABI wird der höchste Unterschenkeldruck an einem Bein verwendet - also entweder Arteria tibialis posterior oder Arteria dorsalis pedis. Das machst du an jedem Bein getrennt. Du hast also zwei ABIs. Die Leitlinie meint, dass dann der geringere der beiden ABIs (dem auch der niedrigste Knöcheldruck zugrundeliegt) für die Diagnose entscheidend ist. Wenn der ABI am rechten Bein 0,6 ist und am linken Bein 1,0, liegt also eine pAVK vor.
#7 am 18.01.2019 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt)
Sorry, ich meinte auch einen anderen Satz: "Anschließend wird der höhere Unterschenkeldruck durch den höheren der beiden Oberarmdrücke dividiert" da muß es der niedrigere Unterschenkeldruck heißen, VG
#6 am 17.01.2019 von cand.med. Ayten Civil (Studentin der Humanmedizin)
? Steht doch genau so im Text. "Für die Diagnose einer pAVK ist der ABI-Wert mit dem niedrigsten Knöchel-Arteriendruck maßgeblich."
#5 am 10.01.2019 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt)
Nach neuer Leitlinie! Für die Diagnose einer PAVK ist der ABI-Wert mit dem niedrigsten (und nicht höchsten) Knöchel-arteriendruck maßgeblich. (Empfehlungsgrad A, Evidenzklasse 1)
#4 am 30.12.2018 von cand.med. Ayten Civil (Studentin der Humanmedizin)
Fixed. Danke für den Hinweis. Was die genauen Grenzwerte anbelangt, herrscht in der Literatur einiges Chaos (3 Quellen - 3 verschiedene Werteangaben).
#3 am 30.07.2018 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt)
Die Zahlenangaben in der obigen Auswerttabelle sind überholungsbedürftig, insbesondere der Normalbefund mit >0,9. Lit: 1) An ankle-brachial index number less than 1.0 indicates narrowing of the arteries in your leg. https://www.mayoclinic.org/tests-procedures/ankle-brachial-index/about/pac-20392934 2) An ankle-brachial index (ABI) value of < 0.95 is abnormal and considered suggestive of PAD. https://reference.medscape.com/viewarticle/898651_4
#2 am 23.07.2018 von Dieter Weinert (Arzt)
Gast
Sicher das (größter Unterschenkel)/(größter Arm) und nicht (größter Unterschenkel)/(Durchschnitt Arm)
#1 am 10.07.2016 von Gast (Student der Humanmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

33 Wertungen (2.91 ø)

176.256 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: