Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

12-Kanal-EKG

Englisch: 12-lead ECG

1 Definition

Ein 12-Kanal-EKG ist ein Elektrokardiogramm, das 12 Ableitungen gleichzeitig registriert.

2 Hintergrund

Das 12-Kanal-EKG gibt alle 12 Ableitungen im selben Zeitabschnitt wieder. Es ist in der Kardiologie Standard, da es eine optimale Aussagefähigkeit bietet. Routinemäßig werden simultan folgende Ableitungen registriert:

3 Elektroden

Bei einem 12-Kanal-EKG werden nach dem Ampelprinzip 4 Elektroden an den Extremitäten und 6 Elektroden am Brustkorb befestigt:

  • Rot: Rechter Arm
  • Gelb: Linker Arm
  • Grün: Linkes Bein
  • Schwarz: Rechtes Bein (Erdung)

Die genaue Positionierung der Brustwandelektroden (V1-V6) ist im Artikel Ableitung nach Wilson beschrieben.

4 HowTo-Video

5 Weiterentwicklung

Da das Anbringen der Brustwandelektroden und die Verkabelung des Patienten zeitaufwändig sind, wurden Systeme entwickelt, welche die 12 Ableitungen aus einer vektorkardiographischen Ableitung berechnen. Diese Systeme kommen mit nur 4 Elektroden aus. Diese Form der Ableitung ist vor allem bei portablen Systemen von Vorteil.

Tags: ,

Fachgebiete: Diagnostik, Kardiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

14 Wertungen (2.36 ø)

82.216 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: