Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Schenkelhernie

Synonym: Hernia femoralis, Femoralhernie
English: femoral hernia

Inhaltsverzeichnis

1 Definition

Die Schenkelhernie ist eine Hernie, bei der die Bruchpforte zwischen Leistenband und Beckenwand, d.h. im Gegensatz zur Leistenhernie unterhalb des Leistenbands liegt. Der Bruch verläuft also durch die Lacuna vasorum oder weitaus seltener durch die Lacuna musculorum.

2 Pathogenese

Schenkelhernien sind immer erworbene Hernien. Sie treten überwiegend bei älteren Frauen auf und treten fast immer durch die Lacuna vasorum hindurch. Nach einer Leistenhernien-Operation nach Shouldice oder Bassini kommen sie auch bei Männern vor. Die Brüche erscheinen nach Durchtritt durch die Fossa ovalis unter der Haut. Inkarzerationen als Komplikation einer Schenkelhernie sind aufgrund der bedrängten anatomischen Verhältnisse in der Region häufig.

3 Diagnostik

Schenkelhernien sind schmerzhafter als Leistenhernien. Die klinische Diagnose einer Schenkelhernie ist jedoch schwer. Nur große Hernien sind regelmäßig unter dem Leistenband tastbar und der klinischen Untersuchung direkt zugänglich. Häufig imponiert die Schenkelhernie als Ileus, wobei die sichere Diagnose einer Schenkelhernie mangels Tastbarkeit erst intraoperativ bei der Exploration gestellt werden kann.

4 Therapie

Die Schenkelhernie wird immer operativ versorgt. Prinzipiell eignen sich hierzu offene und auch minimal-invasive Verfahren.

  • Bei den offenen Verfahren erfolgt eine Schenkelhernienoperation nach Shouldice. Hierbei wird der Bruchinhalt reponiert, der Bruchsack angetragen und die Bruchpforte durch eine doppelte Naht verschlossen. Zur weiteren Stabilisierung wird das Leistenband an das Ligamentum pectineum genäht.
  • Minimal-invasiv eignet sich zur Versorgung einer Schenkelhernie die TER (Total Extraperitoneal Repair), bei der die Darstellung des Bruches mittels einer über Trokar eingeführten Optik erfolgt. Der Bruchsack wird reponiert, die Bruchpforte wird durch die Einlage und Fixation eines Kunststoffnetzes (z.B. Sublay-Mesh) verschlossen.
Video: Laparoscopic TEP Inguinal Hernia Repair

Tags:

Fachgebiete: Viszeralchirurgie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

33 Wertungen (3.03 ø)
Teilen

47.532 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 42.573 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH