Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Musculus obliquus externus abdominis

Synonym: äußerer schräger Bauchmuskel
Englisch: obliquus externus muscle

1 Definition

Der Musculus obliquus externus abdominis ist ein Skelettmuskel, der zur seitlichen Bauchmuskulatur zählt.

2 Verlauf

2.1 Ursprung

Ursprungsareal des Musculus obliquus externus abdominis sind die Außenflächen der 5. bis 12. Rippe. Er verläuft divergierend nach kaudal-medial zu seinen weit gefächerten Insertionsarealen. Sein Fasern verlaufen perpendikular zu denen des Musculus obliquus internus abdominis. Mit den alternierenden Zacken des Musculus serratus anterior bildet der Musculus obliquus externus abdominis die Gerdy-Linie.

2.2 Ansatz

Die Ansatzsehnenfasern des Musculus obliquus externus abdominis lassen sich in ein Crus mediale und ein Crus laterale untergliedern. Das Crus laterale inseriert am Labium externum der Crista iliaca, am Ligamentum inguinale, und am Tuberculum pubicum. Das Crus mediale des Musculus obliquus externus abdominis ist an der Bildung der Rektusscheide beteiligt und strahlt über sie in die Linea alba ein. Die schlitzförmige Öffnung zwischen den beiden Crura bildet den äußeren Leistenring (Anulus inguinalis superficialis) des Leistenkanals.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3 Innervation

Die Innervation des Musculus obliquus externus abdominis erfolgt durch die vorderen Äste (Rami anteriores) der Spinalnerven aus den Rückenmarkssegmenten Th5-Th12.

4 Funktion

Die Funktionen des Musculus obliquus externus abdominis sind:

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

33 Wertungen (3.33 ø)
Teilen

67.216 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: