Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 16. bis 23. Juli 2018 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 24. Juli könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Oberschenkel

Synonyme: Femur (lat.), Stylopodium
Englisch: thigh

1 Definition

Als Oberschenkel wird der proximale Abschnitt der unteren Extremität bezeichnet, der mit dem Unterschenkel (Crus, Zeugopodium) über das Kniegelenk in Verbindung steht und die untere Extremität über das Hüftgelenk mit dem Becken und damit mit dem Rumpf verbindet.

2 Topografie

Der Oberschenkel wird proximal vorne von der Leistenbeuge (Sulcus inguinalis), hinten von der Gesäßfurche (Sulcus glutealis) begrenzt. Distal endet er etwa 4-5 cm oberhalb der Patella. Seine Form ist fast ausschließlich durch seine Muskulatur definiert.

Die Vorderseite des Oberschenkels wird als Regio femoris anterior bezeichnet. In ihr befindet sich das Schenkeldreieck (Trigonum femoris). Die Rückseite nennt man Regio femoris posterior.

3 Skelett

Die knöcherne Grundlage des Oberschenkels bildet der Oberschenkelknochen (Femur).

4 Muskulatur

Der Oberschenkelknochen dient einer ganzen Reihe von Muskeln als Ursprungs- bzw. Ansatzpunkt, zum Beispiel den äußeren Hüftmuskeln und der Unterschenkelmuskulatur. Die eigentliche fleischige Masse des Oberschenkels bilden jedoch die Oberschenkelmuskeln, die in drei Gruppen eingeteilt werden können:

4.1 Oberschenkelextensoren

4.2 Oberschenkelflexoren

4.3 Oberschenkeladduktoren

Anmerkung: Die Oberschenkeladduktoren werden von einigen Autoren der Hüftmuskulatur zugerechnet.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

5 Leitungsbahnen

5.1 Arterien

Die wichtigste Arterie des Oberschenkels ist die Arteria femoralis, die eine Fortsetzung der Arteria iliaca externa darstellt. In der Höhe des Kniegelenks wird sie zur Arteria poplitea. Die arterielle Versorgung der an die Gesäßregion angrenzenden Gewebebezirke erfolgt teilweise durch Äste der Arteria iliaca interna.

5.2 Venen

Das venöse Blut der unteren Extremität wird über zwei Systeme nach proximal abgeführt.

Das venöse Blut aus diesen Zuflussvenen wird der Vena femoralis zugeführt, die die Arteria femoralis begleitet.

5.3 Nerven

Die großen Beinnerven gehen aus dem Plexus lumbosacralis ab. Zu ihnen gehören:

Weitere bedeutsame Nerven des Oberschenkels sind:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

12 Wertungen (4 ø)

62.792 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: