Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Ranibizumab

Handelsnamen: Lucentis

1 Definition

Ranibizumab ist ein als Arzneimittel verwendeter monoklonaler Antikörper, der in der Therapie der feuchten altersabhängigen Makuladegeneration, sowie der des diabetischen Makulaödems eingesetzt wird. Dabei fungiert es als Angiogenesehemmer, der die Ausbildung von neuen Blutgefäßen durch Blockade der entsprechenden Wachstumsfaktoren unterbindet. Ähnliche Wirkstoffe werden häufig in der modernen Krebstherapie angewendet.

2 Anwendungsgebiete

Die Anwendung erfolgt ausschließlich in der Augenheilkunde zur Behandlung der/des

3 Anwendung

Intravitreale Injektion in den Glaskörper des Auges.

4 Geschichte

  • Entwicklung und Vermarktung durch das Unternehmen Genentech, eines Tochterunternehmens der Schweizer Pharmafirmen Hoffman-La Roche und Novartis
  • 2006: Zulassung von Ranibizumab in der Schweiz und den USA
  • 2007 erfolgte die Zulassung des Produktes durch die EU-Kommission für alle Staaten der EU

5 Synthese

Es handelt sich bei dem Ranibizumab um ein Fragment des monoklonalen Antikörpers Bevacizumab. Dieses wird unter Zuhilfenahme von rekombinanter DNA aus dem Bakterium Escherichia coli hergestellt.

6 Wirkungsmechanismus

7 Nebenwirkungen

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (3.22 ø)
Teilen

7.223 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: