Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Endothelzelle

Englisch: endothelial cell

1 Definition

Die Endothelzellen sind spezialisierte, flache Zellen, welche die Innenseite der Blutgefäße auskleiden. Sie bilden ein einschichtiges Plattenepithel, das Endothel.

2 Embryologie

Endothelzellen entwickeln sich durch Differenzierung aus Angioblasten bzw. Hämangioblasten und sind damit mesodermalen Ursprungs.

3 Physiologie

Die wichtigste Funktion der Endothelzellen ist die Bildung einer regulierbaren Barriere zwischen dem Blutgefäß und dem Extravasalraum. Die Endothelzellen bilden dabei in unterschiedlichen Geweben unterschiedlich dichte Barrieren. So bilden sie im ZNS ein kontinuierliches Endothel, welches durch Tight Junctions verbunden ist und damit die Blut-Hirn-Schranke bildet. In der Niere ermöglicht es den Durchtritt kleinerer Moleküle, indem es kleine Fenster ausbildet, man nennt es daher fenstriertes Endothel. Und in der Leber ist sogar ein Durchtritt von Zellen möglich. Das Endothel bildet dort Lücken, man bezeichnet es daher als diskontinuierliches Endothel.

Im kontinuierlichen Endothel erfolgt der Stoffaustausch zwischen Blut und Umgebung per Transzytose, d.h. die Endothelzellen nehmen Vesikel durch Pinozytose auf und schleusen sie als kleine "shuttle vesicles" durch ihr Zellplasma.

In Endothelzellen werden Substanzen gebildet, die die Adhäsion und Aggregation von Thrombozyten verhindern. So bilden sie Heparin und Prostaglandin I2. Dieses wirkt direkt hemmend auf die Thrombozytenaktivierung. Damit kommen den Endothelzellen eine wichtige Funktion bei der Entstehung der Arteriosklerose und der Thrombose zu. Darüber hinaus produzieren Endothelzellen den für die Aktivierung der Fibrinolyse wichtigen Gewebsplasminogenaktivator (tPA). tPa initiiert durch hydrolytische Spaltung die Bildung von Plasmin aus Plasminogen und moduliert so die Auflösung von Thromben im Gefäßsystem.

Eine weitere große Rolle spielen die Endothelzellen bei der Blutdruckregulation. Kommt es in kleinen Arterien oder einer Arteriole zu einem vermehrten Blutfluss, führt dies zu einer erhöhten Schubspannung. Daraufhin schütten die Endothelzellen Stickstoffmonoxid (NO) aus.

Fachgebiete: Histologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

25 Wertungen (4.24 ø)
Teilen

75.310 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: