Das Medizinlexikon zum Medmachen

Summer Break: vom 24.07. bis 12.08.2015 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Summer Break: vom 24.07. bis 12.08.2015 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Vom 24. September bis 12. August steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Summer Break

Liebe Autoren,

es ist leider wahr: Wir sind einfach an den Strand gefahren, ohne euch Bescheid zu sagen. Denn auch unsere fleißigen Lektoren brauchen mal eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 24.07. bis 12.08.2015 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 13. August kann wieder herzhaft ergänzt und geändert werden.

Unser Tipp: Geht auch mal schwimmen. Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr bald wieder kommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Prednisolon

IUPAC-Name: 1,4-Pregnadien- 11β,17α,21-triol-3,20-dion

Handelsnamen: Decortin® H, Lygal®, Predni-POS® u.a.

Englisch: prednisolone

1 Definition

Prednisolon ist ein Arzneimittel, das zur Gruppe der synthetischen Glukokortikoide gehört. Es ist ein aktiver Metabolit des Prednisons und hat im Körper dieselbe Wirkung wie das in der Nebennierenrinde hergestellte Hydrocortison.

Die Summenformel lautet C21H28O5.

2 Strukturformel

Prednisolon.jpg


3 Pharmakologie

Prednisolon hat eine immunsuppressive, antiinflammatorische und antiallergische Wirkung. Wie jedes Glukokortikoid beeinflusst Prednisolon den Kohlenhydratstoffwechsel und den Fettstoffwechsel.

Sein therapeutischer Nutzen beruht in erster Linie auf der immunsuppressiven Wirkung. Prednisolon verhindert das Einwandern von Entzündungszellen in geschädigte Gewebebereiche und die Ausschüttung der in den Vesikeln der Entzündungszellen befindlichen immunmodulierenden Stoffe.

4 Indikationen

Die antiallergische und entzündungshemmende Wirkung von Prednisolon wird unter anderem eingesetzt bei:

Desweiteren wird Prednisolon eingesetzt, um eine Nebenniereninsuffizienz (Morbus Addison), also einen Mangel an Kortison im Körper auszugleichen.

5 Nebenwirkungen

Als Nebenwirkungen bei der Behandlung mit Prednisolon treten Stammfettsucht, Petechien, verzögerte Wundheilung, Muskelschwäche, Stimmungsschwankungen und Osteoporose auf. Desweiteren kann es nach der Behandlung zu einem Glaukom, Katarakt, Magenbeschwerden (z.B. Ulcus ventriculi), Hypertonie und Vaskulitis kommen.

6 Gegenanzeigen

Auf die Behandlung mit Prednisolon sollte verzichtet werden bei einem bestehenden Diabetes mellitus und bei schwer einstellbarer Hypertonie.

7 Rezepturen

  • Hydrophile Prednisolon-Creme 0,5 % (NRF 11.35.) ad 50,0 g
  • Prednisolon 0,5% in Ethanol 96,0% ad 50,0 g

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicken Sie hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

126 Wertungen (2.89 ø)
Teilen

113.599 Aufrufe

Copyright ©2015 DocCheck Medical Services GmbH
DocCheck folgen: