Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 16. bis 23. Juli 2018 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 24. Juli könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Nährstoff

1 Definition

Unter Nährstoffen versteht man Stoffe, die für den Stoffwechsel und damit die Bereitstellung von Energie unabdingbar sind und mit der täglichen Nahrung in ausgewogenen Mengen aufgenommen werden.

2 Einteilung

2.1 Kohlenhydrate

Kohlenhydrate werden vor allem als Stärke (z.B. in Kartoffeln, Gemüse und auch Getreide) oder als Zucker aufgenommen. Vor allem aus ihnen gewinnt der Körper sehr viel Energie; Nierenmark und Erythrozyten können ihre Energie nur aus Glucose gewinnen. Zu den Kohlenhydraten gehören auch die Ballaststoffe, die zwar nicht verwertet werden können, aber für den Magen-Darm-Trakt sehr wichtig sind.

2.2 Eiweiße

Pflanzliche und tierische Nahrung sind reich an Proteinen, die sehr schnell umgesetzt werden, da ihre Bausteine - die Aminosäuren - für zahlreiche Vorgänge im Körper gebraucht werden. Auch sie sind an der Energielieferung beteilt. Verschiedene Aminosäuren sind für den Stoffwechsel essentiell.

2.3 Fette

Die in pflanzlichen und tierischen Nahrungsmitteln enthaltenen Lipide werden vor allem gespeichert und dienen als Energielager. Sie werden als Cholesterin und Triglyzeride aufgenommen. Ihr Anteil an der Nahrung sollte 30% nicht übersteigen.

2.4 Spurenelemente, Mineralstoffe

Spurenelmente und Mineralstoffe sind anorganische Nährstoffe und finden sich in pflanzlicher und tierischer Nahrung und sind z.T. essentiell. Sie werden für zahlreiche Reaktionen im Stoffwechsel gebraucht.

2.5 Vitamine

Vitamine finden sich ebenfalls in pflanzlicher und tierischer Nahrung und sind an zahlreichen Stoffwechselreaktionen beteiligt. Sie können ebenfalls als Antioxidantien wirken.

siehe auch: Nährstoffmangel


Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (3.25 ø)

22.323 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: