Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Zoster genitalis

1 Definition

Der Zoster genitalis ist ein Herpes zoster, der in der Genitalregion lokalisiert ist. Er befällt beim Mann den Penis, bei der Frau die Schamlippen.

2 Erreger

Der Zoster genitalis wird durch Varizella-Zoster-Viren (VZV) ausgelöst, die nach einer Erstinfektion in den Spinalganglien der Rückenmarkssegmente S1 bis S4 überdauern.

3 Symptome

Nach einem uncharakteristischem Prodromalstadium kommt es zu Schmerzen und Juckreiz in der Genitalregion, die auf das Perineum und die Oberschenkel übergreifen. Nach einigen Tagen bilden sich im Versorgungsgebiet des befallenen Nerven Vesikel, die konfluieren und nach einigen Tagen unter Bildung von Krusten eintrocknen.

4 Differentialdiagnose

Wichtigste Differentialdiagnose ist der Herpes genitalis. Im Gegensatz zum Herpes genitalis treten die Effloreszenzen beim Zoster genitalis in der Regel nur einseitig und segmental auf.

5 Komplikationen

6 Therapie

Die Therapie entspricht der des Herpes zoster. Bei Bestehen einer Algurie kann zur Schmerzlinderung topisch Lidocain verabreicht werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

168 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: