Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Tanespimycin

Synonym: 17-AAG

1 Definition

Tanespimycin ist ein experimentelles antineoplastisches Antibiotikum, das sich von Geldanamycin ableitet und zu den Hsp90-Inhibitoren zählt.

2 Hintergrund

Tanespimycin führt zu einer Hemmung von HSP90. Dadurch kommt es zu einem vermehrten Abbau von Tyrosinkinasen, Transkriptionsfaktoren, Zellzyklus-regulierenden Kinasen und Steroidrezeptoren, die das Zellwachstums und -überleben steuern.

3 Pharmakologie

Tanespimycin induziert bevorzugt den Abbau von Genprodukten, die vermehrt von Krebszellen exprimiert werden, z.B. von BCR-ABL und p53. Der Wirkstoff wurde von Bristol-Myers Squibb in Phase-I- und Phase-II-Studien getestet, u.a. zur Therapie des multiplen Myeloms. Die weitere Entwicklung wurde 2010 wahrscheinlich wegen einer zu geringen Patentlaufzeit eingestellt.

Diese Seite wurde zuletzt am 6. November 2020 um 14:21 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

6 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: