Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bauchlagerung

(Weitergeleitet von Self-Proning)

Englisch: prone position(ing), proning

1 Definition

Die Bauchlagerung oder einfach nur Bauchlage ist eine Form der Patientenlagerung, bei welcher dieser auf der ventralen Körperseite liegt. Unterkiefer und Stirn werden dabei in der Regel abgestützt.

In der Intensivmedizin wird oft der englische Begriff Proning verwendet. Ist der Patient wach und dreht sich selbst auf den Bauch, sprich man von Self-Proning.

2 Indikation

3 Wirkungsweise

Die Bauchlagerung dient in der Chirurgie zur Schonung der verletzten Region und zur Schmerzvermeidung. Die Wirkung des Proning beim ARDS wird auf verschiedene Faktoren zurückgeführt, u.a. auf:

  • Verbesserung des Ventilations-Perfusionsverhältnisses und der Oxygenierung durch Reduktion des Gewichts, das auf Zwerchfell und Lungen lastet
  • Verbesserung der rechtsventrikulären Funktion
  • Freies Ablaufen von Blut und Sekret

4 Kontraindikationen

Bei Kleinkindern mit ARDS erfordert das Proning ein kontinuierliches Monitoring der Vitalfunktionen, da das Risiko eines SIDS besteht.

Diese Seite wurde zuletzt am 25. April 2020 um 12:23 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.33 ø)

6.817 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: