Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sekundärfollikel

1 Definition

Der Begriff Sekundärfollikel kann in der Histologie unterschiedliche Bedeutungen haben:

2 Histologie

2.1 Ovarialfollikel

Sekundärfollikel sind das Vorstadium der Tertiärfollikel. Sie weisen ein mehrschichtiges, kubisches Follikelepithel auf, aus dem sich im weiteren Verlauf der Follikelreifung die Granulosazellen entwickeln werden. Zwischen der inneren Follikelepithelzellschicht und der Eizelle ensteht die azelluläre Zona pellucida. Ferner sieht man spindelförmige Bindegewebszellen, die sich von außen fischschwarmartig um das Follikelepithel anordnen. Aus ihnen bildet sich später die Theca folliculi.

2.2 Lymphfollikel

Sekundärfollikel entstehen durch Antigenkontakt aus lymphatischen Primärfollikeln. Sie sind von einer Schicht aus dicht gelagerten T-Lymphozyten, dem parafollikulären Raum, eingefasst. Im Zentrum des Sekundärfollikels sieht man eine etwas zellärmere Zone, die als Reaktionszentrum bezeichnet wird. Dort befindet sich ein lichtmikroskopisch nur schwer differenzierbarer Cluster aus antigenpräsentierenden Zellen, Makrophagen und B-Lymphozyten.

siehe auch: Lymphfollikel

Fachgebiete: Histologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

5 Wertungen (4 ø)

19.606 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: