Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Schrittmachersyndrom

1 Definition

Bei dem Schrittmachersyndrom handelt es sich um einen Symptomkomplex aus dem Bereich der Kardiologie. Verursacher ist hier ein fehlerhaft induzierter Herzrhythmus durch einen Herzschrittmacher.

2 Ursache

Ein implantierter Herzschrittmacher im VVI-Modus verursacht in diesem Fall einen unnatürlichen Herzrhythmus, der zu zahlreichen Symptomen führen kann.

3 Symptome

4 Prinzip

Grundsätzlich tritt das Schrittmachersyndrom ausschließlich bei Patienten auf, die noch über ein ausreichendes Maß an Vorhofaktivität verfügen. Beispielsweise leiden viele Patienten mit den genannten Symptomen an einer AV-Blockierung oder einem Sinusknotensyndrom. Liegt ausschließlich eine Ventrikelstimulation durch einen VVI-Herzschrittmacher vor, werden keinerlei Vorhofaktionen mehr wahrgenommen.

Im ungünstigsten Fall kommt es nun zu folgender Konstellation: Die durch den Schrittmacher initiierte Ventrikelkontraktion findet vor der natürlich in Gang gebrachten Vorhofkontraktion statt. Die Herzaktion verläuft demnach umgekehrt als unter physiologischen Bedingungen. Die AV-Klappen befinden sich zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossen. Dadurch wird im Rahmen der Vorhofkontraktion eine gewisse Blutmenge zurück in Lungenvene und Hohlvene gepresst. Folge ist eine geringeres Herzzeitvolumen mit den typischen, o.g. Symptomen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (3.88 ø)

15.691 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: