Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Rimantadin

Handelsname: Flumandine®
Englisch: rimantadine

1 Definition

Rimantadin ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Virostatika, der zur Therapie und Prophylaxe der Influenza A eingesetzt wird.

Rimantadin ist zur Zeit (2009) in Deutschland nicht zugelassen.

2 Chemie

Rimantadin ist ein Derivat des Adamantan.

2.1 Strukturformel

Rimantadin.png

3 Wirkmechanismus

Rimantadin ist ein M2-Membranproteinhemmer. M2-Hemmer blockieren den M2-Ionenkanal, was das Uncoating und damit die Übernahme der Wirtszelle durch das Virus verhindert. Sie binden an die Transmembrandomäne des M2-Proteins und blockieren den Kanal sterisch. Durch Mutation des M2-Gens kann das Virus jedoch eine Resistenz gegen Rimantadin entwickeln.

Gegen Influenza-B-Viren ist Rimantadin wirkungslos.

4 Nebenwirkungen

Rimantadin verursacht in erster Linie Nebenwirkungen im Gastrointestinaltrakt und im ZNS, z.B.:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3.17 ø)

6.491 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: