Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Progressive Muskelatrophie

1 Definition

Die progressive Muskelatrophie, kurz PMA, ist eine seltene Motoneuronerkrankung, die nur die unteren Motoneurone (LMNs) betrifft. Dadurch unterscheidet sie sich von der amyotrophen Lateralsklerose (ALS), die sowohl die unteren als auch die oberen Motoneurone (UMNs) befällt.

2 Nomenklatur

Einige Autoren verstehen die progressive Muskelatrophie nicht als eigene Krankheitsentität, sondern bezeichnen sie als "langsam progressive ALS" bzw. "LMN-dominante ALS".

3 Symptome

Durch die Degeneration der unteren Motoneurone kommt es zu einer progressiven Paralyse der Extremitäten, die von folgenden Symptomen begleitet ist:

Eine Spastik oder ein Babinski-Zeichen treten nicht auf. Bei einigen Patienten betrifft die Paralyse nur die Arme oder die Beine. Die charakteristische Symptomatik der oberen Extremität bezeichnet man auch als Dreschflegelarme ("flail arm").

4 Diagnostik

Die PMA ist eine Ausschlussdiagnose, da es zur Zeit (2019) kein spezifisches Nachweisverfahren für die Erkrankung gibt. Stattdessen müssen die Differentialdiagnosen abgearbeitet werden (s.u.). Deshalb vergehen bis zur Diagnosestellung im Mittel 20 Monate. Die gängigen Diagnoseverfahren umfassen u.a.:

5 Differentialdiagnosen

6 Therapie

Zur Zeit (2019) gibt es keine Kausaltherapie der PMA. Die Behandlung ist rein symptomatisch.

7 Prognose

Die Prognose ist etwas besser als die der ALS. Die 5-Jahres-Überlebensrate liegt bei rund 30%, die 10-Jahres-Überlebensrate bei rund 10%.

Fachgebiete: Neurologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

36 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: